Asselheim – munteres Leben an der Deutschen Weinstraße

Asselheim liegt am westlichen Taleinschnitt des Eistales und gehört, wie Sausenheim, zu Grünstadt im Landkreis Bad Dürkheim in der Pfalz. Durch neugebildete Bauflächen wie die Auwegsiedlung und der Setz ist Asselheim ein aufstrebendes, lebendiges Dorf mit wachsender Einwohnerzahl.

Sehenswürdigkeiten im Herzen des Dorfes sind unter Anderem das ehemalige Kelterhaus, in dem nun Ortsbeirats- und Dorfgemeinschaftssitzungen,Veranstaltungen der örtlichen Vereine oder auch private Feiern stattfinden. Auch die St.-Elisabeth-Kirche, die durchaus sehenswerte Oster-, und Langgasse auf der auch alljährlich die Massen an dem Weinfest entlangströmen, sowie nicht zu vergessen, die legendäre Weinwanderhütte, die durch die Weinwerbe Gemeinschaft betrieben wird, sind einen Besuch wert.

Die Dorfgemeinschaft mit ihrem lebendigem Vereinsleben macht Asselheim zu einem ganz besonderem Örtchen. Die Asselheimer betreiben die „Initiative Weihnachtsmarkt“ zum 1. Adventswochenende am neugestalteten Dorfplatz in der Gerbergasse unter dem Motto “Asselheimer Lichterglanz“. Das Kerwekomitee organisiert die Asselheimer Weinkerwe am dritten Wochenende im August mit traditionellem Schubkarchrennen.

Langgasse
 
 
 

Asselheimer Weinkerwe

„Es is nor ämol Kerb’ im Johr.“ Jedes Jahr, am 3. Wochenende im August, feiern wir die Asselheimer Weinkerwe. Die Kerwe beginnt im Geheimen schon ab Donnerstag mit dem Schlachtfest, wenn die Höfe offen sind und leckere Speisen und Getränke anbieten.

 

Samstag, 19.08.2017


Offizielle Eröffnung durch die amtierende Weingräfin des Leiningerlandes Laura I. aus Bockenheim, Bürgermeister Klaus Wagner und das Kerwekomitee am Pfalzhotel

Anschließend Besuch der Winzerhöfe mit der Blaskapelle der TSG Grünstadt und dem Spielmannszug der TSV Bildung Peine

Sonntag, 20.08.2017


9 Uhr – Traditioneller Weckruf mit dem Spielmannszug der TSV Bildung Peine

10 Uhr – Kerwegottesdinest nach Mundart im Weingut Eugen Eibel

14 Uhr – Kerweumzug unter dem Motto „Musik, Worscht und gude Woi - des kann nur Kerb in Asslem soi“

Montag, 21.08.2017


16 Uhr – Schubkarrenrennen
(Dorfanger / Langgasse)

Dienstag, 22.08.2017


20 Uhr – „Kerwebeerdigung“ im Weingut Kneisel

 

Wein- und Esskultur in Asselheim in der Pfalz

Die Asselheimer sind stolz darauf, trotz modernster Technik, auch traditionelle Ausbauweisen des Weines bewahrt zu haben. So befindet sich noch heute in fast jedem Asselheimer Weingut ein alter Holzfasskeller. Fässer aus Eichenholz haben in den letzten Jahren übrigens eine „Renaissance“ erlebt: Vor allem Dornfelder und Spätburgunder Rotweine reifen in den Holzfässern und erhalten so als Barrique-Weine eine besondere Reife- und Geschmacksvariante. Auch der ökologische Anbau der Reben ist in Asselheim an der Deutschen Weinstraße für viele Winzer und Weingüter zu einem Markenzeichen geworden.

Schauen Sie während Ihres Aufenthaltes in Asselheim einfach 'mal in einem Weingut vorbei. Die Winzer machen mit Ihnen gerne eine Kellerführung mit zünftiger Weinprobe. Von frischen, jungen Qualitätsweinen über kräftige, ausdrucksstarke Rotweine, bis hin zu gereiften Spät- und Ausleseweinen, bleibt für Sie als Weinliebhaber in Asselheim kein „Wein-Wunsch“ offen. Asselheim ist übrigens einer der höchstprämierten Weinorte in der Pfalz. Riesling, Müller-Thurgau, Kerner, Dornfelder, Portugieser und Spätburgunder sind bei uns die am häufigsten angebauten Rebsorten. Spezialitäten, nicht nur für Kenner und Liebhaber, sind die sortenreinen und handgerüttelten Winzersekte, die Rotweine – in Barrique-Fässern gereift – Weißburgunder, Chardonnay sowie edle Brände und Liköre.

Die Asselheimer Hotellerie und Gastronomie verwöhnt Sie mit echten Pfälzer Spezialitäten und mit internationalen Gerichten – Saumagen mit Bratkartoffeln, Zanderfilet an Rieslingrahm, Forelle blau oder original Elsässer Flammkuchen – das kulinarische Angebot lässt kaum Wünsche offen. Selbstverständlich stehen bei der Asselheimer Gastronomie auch saisonale Spezialitäten auf der Speisekarte: im Frühjahr beispielsweise Pfälzer Spargel und neue Kartoffeln, im Sommer frische Salate, Gemüse, Obst und eine bunte Vielfalt aus der Kräuterküche. Der Herbst bietet Pilzgerichte, natürlich Weintrauben, frisch gekelterter Traubensaft und – unbedingt probieren: „Neier Woi un Zwiwwelkuche“ oder mit „Keschde“ (Kastanien). „Pälzer Krumbeere“ (Pfälzer Kartoffeln) in den verschiedensten Variationen, „Handkäs mit Musik“, hausgemachtes „Grieweschmalz“, Brezeln und „Woiknorze mit Knobi“ gibt es bei uns in fast allen Gaststätten und Weinstuben.

Hausmacher Wurst, Leberknödel mit Sauerkraut und „Pfälzer Himmel und Erde“ sind weitere bekannte Spezialitäten aus unserer Region. – Lernen Sie einfach die Vielfalt unserer kulinarischen Besonderheiten bei Ihrem nächsten Urlaub in Asselheim kennen.

Zum Wohl in Asselheim.

Essen
 

Geschichte von Asselheim, Edelweinort in der Pfalz

Der Edelweinort Asselheim in der Pfalz an der Deutschen Weinstraße kann in seiner Gründungsgeschichte bis auf das Jahr 767 n.Chr. zurückblicken. Erste Siedlungsnachweise in der Gemarkung Asselheim gehen sogar in die Zeit von 100.000 bis 60.000 v.Chr. zurück. Fundstücke des Neandertalers zeigen, dass die Region um Asselheim bereits zu frühen Zeiten seine Vorzüge für eine Ansiedlung hatte.

Verschiedene urkundliche Hinweise deuten darauf hin, dass Asselheim, wegen seiner strategisch wichtigen Lage, schon früh ein bedeutender Ort war. Von den Befestigungsanlagen aus dem 14. bzw. 15. Jahrhundert sind noch der ehemalige Wehr- und heutige Kirchturm sowie der sogenannte „Rote Turm“ vorhanden.

Der Wein, der an den Hängen rund um Asselheim wächst, wurde von den Römern gebracht, an deren Heerstraße Asselheim lag. Aus Urkunden geht hervor, dass im Jahr 1244 das Kloster Rosenthal (ca. zehn Kilometer von Asselheim entfernt) einen Gutshof, Äcker und ca. 20 Morgen Weingärten in Asselheim besaß. Der Weinbau war und ist bis heute ein wesentlicher Wirtschafts- und Fremdenverkehrsfaktor in unserer Gemeinde. Durch die hervorragenden Weine ist Asselheim inzwischen in der gesamten Bundesrepublik bekannt.